Oliver Wehrli

1979 in Langenthal geboren, wohne ich nun mit meiner Familie in einem beschaulichen Dorf im Kanton Aargau. Mein Interesse für Landschaftsfotografie wuchs erst nach der Schulzeit und wurde in den letzten Jahren immer mehr zum Mittelpunkt in meinem Leben.

 

Fotografie ist mehr als ein Medium für sachliche Kommunikation von Ideen. Es ist eine kreative Kunst. Als Fine Art Fotograf setze ich auf höchste Bildqualität und biete meine Bilder als Fine Art Drucke an.

 

Es sind die feinen, unverfälschten Farben, die mich begeistern. In meinen Bildern transportiere ich die "Natürlichkeit des Moments". Draussen in der Natur zu sein und solch einzigartige Lichtmomente im Bild festzuhalten, fasziniert mich. Erst wenn alles optimal zusammenspielt, kann ein perfektes Bild entstehen. Meist bevorzuge ich das frühe Morgenlicht für mystische und einmalige Stimmungen, die Ruhe ausstrahlen.

Technik

Landschaftsfotografie im Mittelformat

Gerade als Landschaftsfotograf legt man auch grossen Wert auf hohe Bildqualität. Da bin ich keine Ausnahme. Ich arbeite ausschliesslich mit Ausrüstung, auf die ich mich in jeder Wettersituation verlassen kann und höchste Abbildungsleistung auch für Grossformatige Umsetzungen bietet. Denn ein gedrucktes Foto mit einem Meter Breite oder mehr ist einfach etwas anderes, als es auf dem Bildschirm mit 1’200 Pixel Breite zu sehen. Ein solcher Druck ist um einiges beeindruckender. Erst dann kommt die Qualität der Aufnahme und das fotografierte Motiv vollends zur Geltung. Ich verwende eine Mittelformatkamera (Fujifilm GFX 50s) für meine Landschaftsfotografie.

 

Warum Mittelformat?

  • Mit Mittelformat kann man neue Wege in der Landschaftsfotografie beschreiten. Die Fotografie mit Mittelformat hat mir zudem neue Inspiration gegeben und auch die Vorgehensweise beeinflusst. Das nicht nur während der Aufnahme, sondern auch bezüglich des Bewusstseins.
  • Die aussergewöhnliche Bildqualität allgemein und speziell im Weitwinkelbereich. Schärfe über den gesamten Bildbereich bis in die Ecken geniesst man nur im Mittelformat. Ich besitze einzig eine Festbrennweite, das GF 23mm F4 (entspricht 18mm bei Kleinbildformat). Mit diesem Objektiv mache ich meine Bilder ohne Einschränkung. Es liefert überaus natürlich wirkende Bilder im Weitwinkel.
  • Das Bildformat 4:3: Dieses Format gibt mir oftmals noch mehr Bildinhalt im Himmel oder Vordergrund, was der Bildkomposition zu Gute kommt. Weiter kann man bei der Fujifilm GFX das aus analogen Zeiten bekannte X-Pan (Panoramaformat. 6x17 resp. 24x65) verwenden. Mit diesem voreingestellten Bildformat erlaubt es mir, ein Panorama-Bild direkt im Sucher zu sehen und somit als Einzelbild aufzunehmen. Eine Bereicherung für die Fotografie und ein wunderbares Bildformat.
  • Auflösung, Farbe und Kontrastumfang sowie Dynamikumfang. Speziell die naturgetreuen Farbwiedergabe, sowie die extrem feinen Farbverläufe und Tonwerte begeistern mich immer wieder.
  • Der besondere Mittelformat-Look. Man kann ihn nicht so leicht in Worte fassen, doch zeigt meine Erfahrung im Vergleich zu Kameras mit kleineren Sensoren einen Unterschied in der Bildwirkung. Man könnte sagen es wirkt alles ein wenig intensiver und zugleich natürlich.
  • Es erlaubt ein gewisses Wiedererkennungsmerkmal zu schaffen. Natürlich kann man dasselbe tun, was andere Landschaftsfotografen auch tun, doch es gibt selbst dann noch eine erweiterte emotionale Sicht dabei.